Die Piraten von Penzance

 

Singend, tanzend, steppend und fechtend entführten wir Sie am 24. und 25. Mai 2012 in "Die Piraten von Penzance" ins England des 19. Jahrhunderts mitten unter Piraten, noble Fräulein und die Hüter des Gesetzes.

Unter der Leitung der renommierten Regisseurin, Sängerin, Choreographin und Pädagogin Andrea Mellis sowie unserer Chorleiterin Gertrud Hiemer-Haslach trainierten und sangen wir über 6 Wochen lang täglich. Dies beinhaltete zur Vorbereitung jeweils ein professionelles Tanztraining von ca. 1 Stunde, anschließend ausgiebiges Einsingen, und dann ging es richtig los. 

Unsere Polizisten bekamen zu Weihnachten Steppschuhe und mauserten sich zu begeisterten Steppern. Alle übrigen nahmen ebenso die Herausforderung von endlos vielen Tönen, dem richtigen Text, 1000 verschiedenen Tanzschritten, der richtigen Bühnenpräsenz usw. an. Wer dachte, er macht das mal so nebenher, wurde garantiert eines Besseren belehrt. Und tägliche Sit-Ups und Liegestützen gehörten ebenso zum Programm wie zahlreiche Ballettübungen. Selbstverständlich für Damen und Herren. 

Unser Proben-Tagebuch in Form kleiner Videomittschnitte erinnert an eine aufregende Probenzeit.

 

Bilder

Herzlichen Dank an Tobi Stanitzek für die Bereitstellung der tollen Bilder!

 

Probentagebuch vom 09. Mai 2012

 

Langsam nimmt es richtig Formen an und macht riesig Spaß täglich zu sehen, wie es vorwärts geht. Wir freuen uns sehr auf die ersten Proben auf der Original Bühne, auf die Kostüme, die Kulissen und die Begleitung durch unser Live-Orchester.

Unser erstes Video zeigt Momente aus dem allerersten Gesamtdurchlauf im Rösslesaal.

 

"Pirates of Penzance" - Erste Probenmomente - Fortsetzung folgt...

Probentagebuch vom 15. Mai 2012

 

Mittlerweile haben wir verschiedene Szenen wieder in Einzelproben vertieft, um uns auf unseren zweiten Gesamtdurchlauf vorzubereiten. Das Orchester hatte seine erste Probe und die Kostüme waren heute zur letzten Anprobe bereit. 

Die Lichttechniker bereiten sich ebenfalls vor und der Kulissenbau ist kurz vor dem Abschluss. 

Viel Spaß mit den heutigen Probenmomenten vom zweiten Durchlauf.

 

Probenmomente vom 15. Mai 2012

Probentagebuch vom 21. Mai 2012

 

Vorgestern haben wir zum ersten Mal gemeinsam mit dem Orchester geprobt. Zur Abwechslung hauptsächlich mal "nur" Singen. 

Heute standen erst mal die technischen Dinge im Vordergrund. Zahlreiche Lampen wollten aufgehängt, die Podeste für unser Piratenschiff befestigt, Vorhänge aufgehängt und der Spezialboden für unsere Stepperinnen verlegt werden. 

Das einzelnen vorbereiteten Teile des Bühnenbilds sind ebenfalls noch im Aufbau. 

Die Tontechnik verteilte alle Headsets zum ersten Soundcheck und so brachte der spätere Abend immerhin schon eine erste Probe auf der neuen Bühne. 

Mittlerweile sind die Kostüme fertig, die Maske vorbereitet, die Requisiten liegen bereit,... Es bleibt für uns super spannend. Plötzlich springt man in Choreografien nicht mehr auf einem Bein auf dem sicheren Boden sondern in 2 Metern Höhe auf Podesten herum, so mancher bodenlange Rock erweist sich als rechte Tücke, ... 

Es bleibt ja glücklicherweise noch etwas Zeit, sich an alles zu gewöhnen. Heute machen wir uns an den zweiten Akt. Und morgen dann endlich alles in Maske, Frisur, Kostüm,...  

Unser Videoausschnitt zeigt die ersten Versuche auf unserer Piraten-Bühne. Viel Spaß!

Erste Versuche vom 21. Mai 2012

Probentagebuch vom 23. Mai 2012

 

Die Premiere morgen rückt näher. Gestern verbrachten wir erst mal ausgiebig Zeit bei den Frisören und in der Maske beim Schminken. Dann starteten wir wie gewohnt mit unserem Sport-Warm-up und Einsingen in die abendliche Probe. 

Erstmals unterstützten uns unsere fleißigen Backstagehelfer mit umfangreichen Bühnenumbauten und wir konnten auf allen drei Bühnenbildern tanzen und singen.

Gerade weil die letzten sechs Wochen sehr intensiv waren und wir nicht nur viel Spaß hatten, sondern garantiert auch eine Menge gelernt haben, schleicht sich jetzt manchmal neben der Vorfreude auf die Premiere schon auch ein bisschen Wehmut ein, dass die Vorstellungen meist wie im Flug vergehen. 

Aber geflügelte Worte wie "Don't schlepp" (= Bitte nicht das Tempo verzögern) oder "Don't stampf" (= Bitte bewegt Euch leichtfüßig) werden unser Vokabular sicher auch noch nach der Produktion bereichern. Und der Gedanke, dass mit einem Magnum so gut wie jedes kleine bis mittlere Missgeschick aus der Welt geschafft werden kann, beruhigt immens. :) 

Jetzt freuen wir uns auf die Premiere und heißen Euch herzlich willkommen! 

Probenmomente aus der Hauptprobe